Sie sind hier

Krieg und organisierte Gewalt im Computerspiel - Militärhistorische Narrative, Räume und Geschichtsbilder

Jahrestagung 2015 des Arbeitskreises Militärgeschichte e. V. in Zusammenarbeit mit den Professuren Europa im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit / Medienpsychologie an der TU Chemnitz
Datum: 
Donnerstag, 26. November 2015 bis Samstag, 28. November 2015
Ort: 
Chemnitz
Deadline: 
Freitag, 13. November 2015

Videospiele sind ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Thematische Zuordnungen von Spielinhalten sind schwierig, aber klar ist, dass "Strategiespiele" den Löwenanteil aller Spiele ausmachen, und dass historische Settings einen wichtigen Anteil bilden. Gewaltsame Konfliktlösung spielt darin eine wichtige Rolle; häufig ist sie ein entscheidender Spielinhalt. Historische Kriege bilden neben aktuellen und hypothetischen Konflikten auch einen üblichen Hintergrund für "First-Person Shooter", Online-Multiplayerspiele sowie Militärtechniksimulationen.

Spiele wachsen damit zu einem relevanten Medium von Geschichtsinformation und Geschichtsverständnis auf. Quantitativ lösen sie Kino- und Fernsehfilme direkt ab: Wer mehr spielt, sieht weniger fern. Video- und Computerspiele werden zu virtuellen Erinnerungsorten (Steffen Bender). Die "Playstation-Generation" greift nicht mehr primär zum Buch, wenn sie die Welt und ihre Geschichte verstehen möchte. Zu untersuchen, welche Bilder von Gewalt und Krieg in Spielen vermittelt werden, ist daher eine wichtige Aufgabe einer modernen Militärgeschichte, die auf der Tagung exemplarisch umgesetzt werden soll.

Veranstaltungsort:  TU Chemnitz, Böttcher-Bau (Raum 1/305), Straße der Nationen 62, 09107 Chemnitz

Anmeldungen werden erbeten an:  Gabriele Wagner (gabriele.wagner[at]phil.tu-chemnitz[dot]de | 0371-531-27110)

Für Teilnehmer, die nicht dem Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. angehören, wird eine (vor Ort zu begleichende) Tagungsgebühr in Höhe von  € 10 erhoben.

Die Referentinnen und Referenten der Tagung sind untergebracht im Günnewig Hotel Chemnitzer Hof, Theaterplatz 4, 09111 Chemnitz  (http://www.guennewig.de/hotel-chemnitzer-hof).

-------------------------------------

Programm:

Donnerstag, 26. November

13:00  Ankunft | Registrierung | Kaffee

13:30  Begrüßung  -  Martin Clauss

Panel A  -  Militärgeschichte im Computerspiel - Theorie und allgemeine Zugänge

Moderation:  Markus Pöhlmann

13:50  Einführungsvortrag  -  Peter Ohler | Daniel Pietschmann:  Computerspiele und Krieg

14:15  Christian Götter | Christoph Salge:  Die Mechanismen der Geschichte im Spiel

14:40  Alexander Flegler:  Von der Keule bis zur Muskete im Schere-Stein-Papier Prinzip. Geschichtsbilder in Age of Empires

15:00  Diskussion

15:45  Kaffeepause

16:15  Stefan Piasecki:  Deutsche Diskurse - Darstellungen von Krieg, Kriegswirtschaft und Zivilgesellschaft in deutschen Computerspielproduktionen und ihre gesellschaftliche Reflexion

16:40  Georg Valtin | Benny Liebold:  Computerspiele als Mittel des kontrafaktischen Denkens

17:00  Diskussion

18:30  Präsentation der in den Vorträgen verwendeten Spiele

19:30  Ende Tag 1

Freitag, 27. November

Panel B  -   Authentizität und historische Informationen - Entwickler und Spieler im Dialog

Moderation:  Sönke Neitzel

09:00  Heiko Brendel:  "The Complete Organisational and Statistical Analysis"? - Überlegungen zum Zusammentragen militärhistorischer Datensätze in der Computerspielentwicklung sowie zur fachwissenschaftlichen Nutzung derselben

09:25  André Postert:  Weltreiche erschaffen und zerstören. Die Globalstrategiespiele von Paradox Interactive und die Diskussionen der Spielerschaft

09:50  Julian Kümmerle:  Das gute Kriegsspiel? - Geschichtstheoretische und geschichtsdidaktische Überlegungen zu Valiant Hearts "The Great War" (2014)

10:15  Josef Köstlbauer:  Operationen an den Grenzen des Spiels - methodische Annäherungen an das Simulationsspiel

10:30  Kaffeepause

11:00  Diskussion

12:00  Mittagspause

Panel C  -  Militärgeschichte im Computerspiel - Vom Altertum zum 20. Jahrhundert

Moderation:  Stig Förster

14:00  Christian Rollinger:  Phantasmagorien des Krieges. Antike Schlachten in antikisierenden Videospielen

14:25  Benjamin Dupke | Stefanie Reinhold | Coretta Storz:  Authentizitäten im Computerspiel am Beispiel der "Historischen Schlachten" in Medieval Total War II

14:50  Robert Baumgartner:  "Totaler Krieg" im Mittelalter - Die Umsetzung hochmittelalterlicher Kriegsführung durch Narration und Simulation in den Strategiespielen Medieval II: Total War und Crusader Kings II

15:15  Eugen Pfister:  Der Kalte Krieg-Diskurs im digitalen Spiel

15:35  Kaffeepause

16:05  Diskussion

17:15  Verleihung des Wilhelm-Deist-Preises für Militärgeschichte

17:45  Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Militärgeschichte

19:15  Ende Tag 2

Samstag, 28. November

Panel D  -  Gewalt, Gegengewalt und Gewaltverzicht

Moderation:  Ralf Raths

09:00  Tim Kucharzewski:  Die Kehrseite der medialen Medaille. Terroristische und extremistische Narrative in Computerspielen

09:25  Daniela Kuschel:  "Tú decides la historia" – der Spanische Bürgerkrieg im Computerspiel

09:50  Carolin Wendt:  Mit Frieden zum Sieg – Die Entwicklung nicht-militärischer Konfliktlösung im modernen Strategiespiel

10:10  Diskussion

10:55  Kaffeepause

11:25  Abschlussdiskussion

12:30  Ende der Tagung

----------------------------------------

Kontakt:

Prof. Dr. Martin Clauss

TU Chemnitz

Europa im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit

D-09107 Chemnitz

martin.clauss[at]phil.tu-chemnitz[dot]de

 

Marc Hansen

Archiv

Besucher

  • Besucher insgesamt: 122474
  • Unique Visitors: 175
  • Registrierte Benutzer: 623
  • Veröffentlichte Beiträge: 1244
  • Ihre IP-Adresse: 192.168.2.245
  • Seit: 03.09.2016 - 07:22

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer