Sie sind hier

Einsatz ohne Krieg? Militär, Gesellschaft und Semantiken zur Geschichte der Bundeswehr nach 1990.

58. Internationale Tagung für Militärgeschichte
Datum: 
Mittwoch, 21. Juni 2017 bis Freitag, 23. Juni 2017
Ort: 
Potsdam
Deadline: 
Mittwoch, 7. Juni 2017

Über ein Vierteljahrhundert nach der Epochenzäsur von 1989/90 ist es an der Zeit, den Ort der Bundeswehr mit ihren Zielkonflikten, Paradoxien und komplexen Aushandlungsprozessen historisch zu verorten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage nach den Absichten, den Wirkungen und den Bedeutungen der Auslandseinsätze der Bundeswehr. Hierbei wurde sowohl die Gestalt der bundesdeutschen Streitkräfte verändert als auch der Diskurs über ihren Auftrag im gesellschaftlichen und politischen Umfeld. In der politischen und öffentlichen Debatte stellte sich wiederholt die Frage nach dem Charakter dieser Einsätze: ob als Friedens- und Stabilisierungsmissionen, als humanitäre Interventionen, als Einsatz in zumindest "kriegsähnlichen Verhältnissen".

Bei dieser Untersuchung sollen geschichtswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Sichtweisen miteinander verknüpft werden. Infolge der Medienumbrüche hinsichtlich der Online-Medien spielen seit den 1990er Jahren Bewegtbilder eine wichtige Rolle für die zeitnahe Militärgeschichte – sowohl als Verarbeitungsinstanzen wie auch als Quellen. Daher wird eine Sektion die mediale Verarbeitung der Bundeswehreinsätze im Filmmuseum Potsdam erörtern. Abgerundet wird die Tagung von einem Zeitzeugenforum mit Soldatinnen und Soldaten unterschiedlicher Dienstgradgruppen und Erfahrungsebenen."

Die Konferenzsprache ist Deutsch. Es wird ein Dolmetscherdienst zur Übersetzung ins Englische und Französische angeboten.

Anmeldungen bitte an: Jacquelin Marschke (t: 0331 97 14 510 | f: 0331 97 14 507 | @: zmsbwtagungsmanagement[at]bundeswehr[dot]org)

Veranstaltungsorte: Tagungshotel Seminaris, An der Pirschheide 40, 14471, Potsdam  (Sektionen I-III, V)  |  Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1a, 14467 Potsdam  (Sektion IV)

-----------------------------------

Programm:

Mittwoch, 21. Juni 2017

13.00  Begrüßung  -  Oberst Dr. Hans-Hubertus Mack (Kommandeur ZMSBw)

13.20  Einführung  -  Major Dr. Jochen Maurer | Dr. Martin Rink

13.30  Keynote  -  Generalleutnant Eberhard Zorn (Berlin):  "Wozu braucht Deutschland Soldaten? Wozu töten, wofür sterben?" 

14.00  Diskussion

14.30  Kaffeepause

15.00  Sektion I  -   Geschichts- und politikwissenschaftliche Zugänge zur neuesten Militärgeschichte

Moderation:  Oberst Dr. Hans-Hubertus Mack

Prof. Dr. Christopher Daase (Frankfurt a.M.):  Die Paradoxien des Krieges und seiner Einhegung - Kleine Kriege, neue Kriege und die Schutzverantwortung.

Prof. Dr. Eckart Conze (Marburg):  Versicherheitlichung und Sicherheitsexport. Suchen nach Sicherheit in der Bundesrepublik und ihrer Bundeswehr seit 1990 

Major Hans-Peter Kriemann (Potsdam):  Der Balkaneinsatz vom Lazarett 1995 zum Krieg 1999

16.30  Diskussion

17.00  Kaffeepause

18.00  Öffentlicher Festvortrag

Begrüßung  -  Oberst Dr. Hans-Hubertus Mack

Grußwort  -  Dr. Dietmar Woidke (Ministerpräsident des Landes Brandenburg)

Einführung  -  Prof. Dr. Michael Epkenhans (Leitender Wissenschaftler ZMSBw)

Prof. Dr. Wolfgang Knöbl (Hamburg):  Die Produktion von Paradoxien - Theorie und Praxis von Friedensmissionen

19.30  Empfang

Donnerstag, 22 Juni 2017

08.50  Organisatorisches

09.00  Sektion II  -  Deutsche Sicherheitspolitik zwischen Multilateralismus und "nationalen" Besonderheiten

Moderation:  PD Dr. Dieter Krüger (Potsdam)

Prof. Dr. Markus Holzinger (Göttingen):  Die "neuen Kriege" als sozial-theoretischer Ausnahmezustand? 

Dr. Klaus Naumann (Hamburg):  Deutsche Sicherheitspolitik seit 1990 im blinden Spiegel?

MdB a.D. Winfried Nachtwei (Münster):  "Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner sieht es" – Gibt es eine systematische Debatte zur militärischen Sicherheits- und Friedenspolitik?

10.30  Diskussion

11.00  Kaffeepause

11.30  Sektion III  -  "Brunnen bohren oder schießen"? Bundeswehr-Einsätze zwischen Friedenssicherung und "Krieg"

Moderation:  Dr. Martin Rink (Potsdam)

Prof. Dr. Sönke Neitzel (Potsdam):  Die Bundeswehr zwischen Friedensdiskurs und der Logik des Kampfes  

Oberstleutnant i.G. Peter Bomhardt (Strausberg):  Innere Führung und Einsatzführung – ein Gegens

Dr. Philipp Münch (Hamburg):  Strategielos in Afghanistan? Humanitärer Einsatz – Nation-Building – Kampf – Teilrückzug und bleibende Dilemmata 

13.00  Diskussion

13.30  Mittagspause

14.30  Transfer zum Filmmuseum

15.00  Sektion IV  -  Außenperspektiven: Bundeswehr, Medien und Gesellschaft

Moderation:  Prof. Dr. Ursula von Keitz (Potsdam)

Begrüßung und Einführung  -  Prof. Dr. Ursula von Keitz

Dr. Kay Hoffmann (Stuttgart):  Dokumentarfilme zur Bundeswehr seit 1989/90 

16.00  Kaffeepause

Dr. Philipp Stiasny (Potsdam):  Das Kino und der Krieg. Ist die Bundeswehr ein Thema? 

Dr. Philipp Fraund (Konstanz):  Das Fernsehen, die Bundeswehr und der Krieg 

18.00  Diskussion

18.30  Stadtführung

19.00  Abendessen

21.00  Bustransfer zum Tagungshotel

Freitag, 23 Juni 2017

08.50  Organisatorisches

09.00  Sektion V  -  Binnenperspektiven: "Krieg", Folgen und Gesellschaft

Moderation:  Prof. Dr. Maja Apelt (Potsdam)

Dr. Anja Seiffert (Potsdam):  Generation Einsatz: Kämpfer auf dem Vor- und Rückmarsch. Binnensichten der Bundeswehr

Dr. Markus Steinbrecher | Meike Wanner (Potsdam):  Die Bundeswehr und ihre Einsätze in Bevölkerungsumfragen. Ablehnung, Sturm im Wasserglas oder pluralistische Ignoranz?

Dr. Gerd Hankel (Hamburg):  Dominiert die Macht das Recht oder umgekehrt? 

10.30  Diskussion

11.00  Kaffeepause

11.30  Zeitzeugenforum  -  Die Historisierung der Einsatzerfahrung

Moderation:  Dr. Anja Seiffert (Potsdam)

Einleitung  -  Dr. Anja Seiffert:  Die Historisierung der Erfahrung – eine Historisierung sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse? 

Fünf Zeitzeugen, fünf Erfahrungen - Vom Mannschaftsdienstgrad bis zum General

13.00  Oberstleutnant André Wüstner Bundesvorsitzender des Deutschen Bundeswehrverbandes e.V)  -  Resümee:  Welche Bedeutung hat die Einsatzerfahrung für die Identität der Bundeswehr?

13:15  Verabschiedung  -  Major Dr. Jochen Maurer | Dr. Martin Rink | Oberst Dr. Hans-Hubertus Mack

13.30  Ende der Tagung 

-------------------------------------

Kontakt:

Dr. Martin Rink

ZMSBw

PhilipMartinRink[at]Bundeswehr[dot]org

 

Marc Hansen

Archiv

Besucher

  • Besucher insgesamt: 261426
  • Unique Visitors: 6472
  • Registrierte Benutzer: 643
  • Veröffentlichte Beiträge: 1328
  • Ihre IP-Adresse: 54.196.89.247
  • Seit: 25.05.2017 - 17:05

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer