Mit dem Jahreswechsel entsteht das "Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr"
Markus Pöhlmann

 

Die Neuausrichtung der Bundeswehr zeitigt auch im Bereich der Militärgeschichte erste Folgen. Zum 1. Januar 2013 wird das Militärgeschichtliche Forschungsamt mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr zusammengeführt und umbenannt in „Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)“.

Am gegenwärtigen Standort des MGFA in Potsdam werden beide wissenschaftlichen Einrichtungen zunächst eine Projektgliederung einnehmen. Bis zum 1. Juli 2014 soll die Fusion abgeschlossen sein. Mit dem Umbau ergeben sich auch Veränderungen in den Forschungsbereichen des neuen Zentrums. Schwerpunkt der historischen Forschung soll die Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts bleiben. Hinzu kommen die streitkräftebezogene empirische Sozialforschung, die militärsoziologische und sicherheitspolitische Grundlagenforschung sowie ein neues Forschungsfeld „Einsatz“. Mit diesem Schritt wird das 1957/58 gegründete Militärgeschichtliche Forschungsamt in seiner bisherigen Gestalt Wissenschaftsgeschichte sein.

Erste Informationen finden sich hier:

http://www.sowi.bundeswehr.de/portal/a/swinstbw

http://www.mgfa.de/html/aktuelles/fusion?teaser=1

 

Perspektiven: 
Markus Pöhlmann
Veröffentlicht am: 
Mittwoch, 26. Dezember 2012 - 18:00