Tagung

Sponsored by the Centre for Military, Security and Strategic Studies and in partnership with the Federal Republic of Germany’s Centre for Military History and Social Sciences

The conference marks the 100th anniversary of the Battle of Vimy Ridge, April 9th-12th, 1917. It brings together preeminent Canadian, German and American military historians of World War One to examine the battle from each country’s perspective.

Please register via https://www.regonline.ca/registration/Checkin.aspx?EventID=1913423&

Conference Venue:  University of Calgary, MacEwan Student Centre (MacEwan Ballroom), 402 Collegiate Blvd NW, Calgary, Alberta T2N 1N4, Canada

Die Veranstaltung stellt die bisherigen Forschungsergebnisse zur vormilitärischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der deutschen Geschichte in den Fokus, um sie in einen gemeinsamen Zusammenhang zu stellen. Dabei sollen Strukturen, Tendenzen und Kontinuitäten ebenso wie abweichende oder gar gegensätzliche Entwicklungen in den verschiedenen politischen Systemen im Zusammenhang mit der Wehrerziehung deutschsprachigen Raum untersucht werden.

39th Annual Conference of the Historians in the German Association for American Studies

The year 2017 marks the centennial of U.S. entry into World War I. The Great War had a profound impact on the United States and on its global role.

The 39th annual conference of historians in the German Association for American Studies provides an opportunity to reassess the war's significance in U.S. history by focusing on the international and domestic contexts of America's participation in World War I.

Please register with Ida Bahmann (ibahmann@hca.uni-heidelberg.de).

Workshop der Internationalen Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung“ (Elitenetzwerk Bayern / LMU München)

Militärische Objekte bilden einen beträchtlichen Teil des europäischen Kunsthandwerks und sind zugleich ein äußerst beliebter Gegenstand von Literatur und bildender Kunst.

Zum bereits vierten Mal wird in Ulm aus heutiger medizinhistorischer Sicht der Frage nachgegangen, wie in Deutschland im "Zeitalter der Weltkriege" und unmittelbar danach medizinisch-therapeutisch, aber auch sozialpolitisch und gesellschaftlich mit jenen verfahren wurde, die der Krieg gesundheitlich und körperlich oder geistig und seelisch massiv beeinträchtigt als "Versehrte" entlassen hatte.

Tagungsort:  Villa Eberhardt (Wissenschaftliche Begegnungsstätte der Universität Ulm), Heidenheimer Straße 80, 89075 Ulm

Jahrestagung 2016 des AKM in Zusammenarbeit mit dem Ludwig-Boltzmann-Institut, dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, dem ZMSBw und dem Lehrstuhl für Militärgeschichte | Kulturgeschichte der Gewalt (Universität Potsdam)

Die Streitkräfte eines Staates sind stets ein Abbild der Bevölkerung. Häufig aber reichte die Rekrutierungsbasis im eigenen Staat nicht aus, weshalb immer wieder auf "fremde" Truppen zurückgegriffen wurde. So entstanden im Laufe der Geschichte multikulturelle Streitkräfte aller Art.

Few events are so ingrained into the American psyche and popular culture as the Japanese attack on Pearl Harbor. Despite the attack’s centrality in America’s road to war narrative, most Americans know very little about the causes of the event. Our abridged understanding goes something like this: on December 7, 1941, the empire of Japan launched a sneak attack against the United States for no reason. Japan’s ambassadors had been engaged in discussions with American diplomats as a smokescreen, masking the “evil empire’s” true intentions—world domination.

Study Day of the University of Wolverhampton's First World War Research Group.

To book a place please visit: http://www.estore.wlv.ac.uk/browse/product.asp?compid=1&modid=1&catid=408 or email Sue Holden (Sue.Holden@wlv.ac.uk)

Places are allocated on a "first come, first served" basis.

Conference Fee:  £ 20 (including tea and coffee)

Mit der Niederlage Harald Godwinsons in der Schlacht bei Hastings am 14. Oktober 1066 und dem Sieg Wilhelms, Herzogs der Normandie, endete die angelsächsische Herrschaft in Britannien. Am Weihnachtstag 1066 wird Wilhelm in der Westminsterabtei in London zum König der Engländer gekrönt. Er sollte der Letzte sein, der England von außen einnehmen konnte, und ging so als Wilhelm "der Eroberer" in die Geschichte ein.

Veranstaltungsort:  Akademie Sankelmark, Europäische Akademie Schleswig-Holstein, Akademieweg 6, 24988 Oeversee

Tagungsgebühr:  € 124

This day long conference on the centenary of 1916 will include talks on Jutland, Verdun, "The last day" of the Somme and "The Strategic Importance of 1916".

Conference Venue:  Cornerstones, Chester-le-Street Methodist Church, North Burns, Chester-le-Street, Durham, DH3 3TF, UK

Doors will open at 09.00 and the conference will close no later than 16.30

Tickets cost £25.

To register please email:  wfadurham.events@live.co.uk

-------------------------------------

Programme:

Seiten