Geschichte

Im Zuge des Historikertages 1994 in Leipzig entstand die Initiative, eine militärgeschichtliche Vereinigung zu gründen. Wilhelm Deist fasste ihre Ziele in einem Brief an Stig Förster und Gerd Krumeich folgendermaßen zusammen: „Wir wollen eine Gruppierung formieren, die einerseits als Lobby – u.a. gegenüber dem [Historiker-] Verband – fungieren kann und die andererseits die Militärgeschichte wissenschaftlich fördert und sie dadurch innerhalb der Allg. Geschichtswissenschaft bekannt macht. Ausgangspunkt für diese Absicht ist die Beobachtung, daß das Interesse an diesem Fachgebiet gegenüber früher deutlich gestiegen ist.“

 

Der formelle Gründungsakt des Arbeitskreises Militärgeschichte e.V. fand schließlich am 21. Oktober 1995 in Freiburg statt. Zum ersten Vorstand zählten Wilhelm Deist (1. Vorsitzender), Gerd Krumeich (2. Vorsitzender), Susanne Brandt (Schriftführerin), Rüdiger Overmans (Schatzmeister). Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besteht der Verein aus etwa 500 Mitgliedern und ist damit die größte deutschsprachige Vereinigung zur Militärgeschichte.