"Eating Soup with a Knife"

Amerikas Aufstandsbekämpfung von Vietnam bis Afghanistan
Webmaster
Datum: 
Montag, 6. Februar 2012
Ort: 
Hamburg

Wie man lernt, Suppe mit einem Messer zu essen - dieses unter Militärhistorikern beliebte Bild sagt eigentlich Alles über Theorie und Praxis amerikanischer "Aufstandsbekämpfung". Ausgehend von den im Vietnamkrieg gemachten Erfahrungen beschäftigt sich der Vortrag mit der Kontinuität und Reform eines strategischen Konzepts, das einerseits äußerst umstritten ist und andererseits immer wieder als Allheilmittel gepriesen wird - wie jüngst in Afghanistan und an anderen Schauplätzen im "Krieg gegen den Terror". Dabei kommen auch die "Lernfähigkeit" der Institution Militär sowie Konflikte zwischen politischen und militärischen Eliten zur Sprache, Probleme also, die nicht allein von historischem Interesse sind, sondern nicht zuletzt in der Diskussion über die Zukunft amerikanischer Außen- und Sicherheitspolitik eine wichtige Rolle spielen.

Prof. Dr. Bernd Greiner, Historiker und Politologe; Leiter des Arbeitsbereichs "Theorie und Geschichte der Gewalt" des Hamburger Instituts für Sozialforschung
Moderation: Dr. Ulrike Jureit, Historikerin; Gastwissenschaftlerin der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur im Hamburger Institut für Sozialforschung

Ort: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36, 20148 Hamburg

Beginn: 20 Uhr Eintritt: frei